Maischberger die woche habeck

Maischberger die woche habeck смотреть последние обновления за сегодня на .

Robert Habeck im Gespräch: "Es wird ein harter Winter" | maischberger

561252
3301
00:26:03
07.09.2022

Drohen Insolvenzen? Wie geht es weiter in der Energiekrise? Wie gut kommt Deutschland durch den kommenden Winter? Und wie bewertet er den Kriegsverlauf in der Ukraine? Diesen und weiteren Fragen von Sandra Maischberger stellt sich der Vizekanzler und Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz Robert Habeck (Bündnis 90/Grüne). Der Bundeswirtschaftsminister kommentiert den Kriegsverlauf in der Ukraine wie folgt: „Einerseits ist es besser gekommen als erwartet, andererseits hat es genau das schlimmer gemacht.“ Russland hätte sowohl die Widerstandsfähigkeit der ukrainischen Armee als auch den Zusammenhalt des Westens unterschätzt. So sei es nicht, wie von manchen prophezeit, dazu gekommen, dass die Ukraine „überrannt worden sei“. Doch ein langer Krieg bedeute gleichzeitig auch mehr Tote. Im Anbetracht der Lage an der Front sei Freude momentan somit nicht angebracht. Auch die Situation in Deutschland ist angespannt. Auf die steigenden Energiepreise regiert die Regierung mit einem Entlastungspaket. Gleichzeitig arbeitet der Minister an einer Lösung der Energiekrise. Dazu stellte er kürzlich seinen Vorschlag zum Umgang mit deutschen AKW vor. Dieser sieht vor, dass zwei deutsche Atomkraftwerke als Reserven vorerst weiter in Betrieb bleiben. Kritik an diesem Vorschlag kam auch vom Koalitionspartner FDP und Bundesfinanzminister Lindner. Habeck wird deutlich und sagt: „Wenn es für meinen Vorschlag keine Mehrheiten gibt, wird das Gesetz nicht geändert und der Laufzeitbetrieb endet Ende des Jahres.“ So oder so befürchtet der Minister einen "harten Winter". Trotzdem sieht er Deutschland den Umständen entsprechend gut vorbereitet. Die Gasspeicher seien fast voll, die Energieversorgung soweit gesichert. Die Bundesregierung und sein Ministerium seien weiterhin bemüht, auch den Mittelstand und kleinere Unternehmen zu entlasten. Dazu benötige es Maßnahmen und Hilfspakete, die sehr genau auf die Bedürfnisse der Betroffenen angepasst seien. Insgesamt attestiert er dem von ihm geleiteten Wirtschaftsministerium eine gute Bilanz. Zur ganzen Sendung vom 06.09.2022 geht es hier: 🤍 Alle Sendungen in der ARD-Mediathek: 🤍 Außerdem zu Gast waren: Christian Wulff (Bundespräsident a.D.) Petra Gerster (Autorin und Moderatorin) Melanie Amann („SPIEGEL“) Wolfram Weimer („The European“) Twitter: 🤍 #maischberger #Ukraine #Russland #Entlastungspaket #AKW

"Es geht um die nationale Sicherheit" - Wirtschaftsminister Robert Habeck | maischberger. die woche

113545
998
00:17:06
24.02.2022

Als Reaktion auf das Vorgehen von Russlands Präsident Wladimir Putin in der Ukraine hat die Bundesregierung die umstrittene Erdgaspipeline Nord Stream 2 vorerst auf Eis gelegt. Was bedeutet das für die Gasversorgung in Deutschland? Wie abhängig sind wir von russischem Gas? Und werden die Energiekosten weiter steigen? Fragen an den Vizekanzler und Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz Robert Habeck (B‘90/Grüne). Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck zeigt sich im Gespräch mit Sandra Maischberger äußerst ernst und warnt vor der Gefahr eines Krieges in der Ukraine: „Wir stehen kurz vor einem massiven Landkrieg in Europa“, so Habeck. „Wir sehen, dass die Vorbereitungen abgeschlossen sind.“ Er betont, dass Russland der alleinige Aggressor sei: „Es ist eine klare, aggressive von Russland hervorgerufene Situation, die auf einen Angriffskrieg deutet, wie wir ihn in Europa seit vielen Jahrzehnten so in der Bedrohungslage nicht gesehen haben.“ Zwar setze man in der Bundesregierung weiter auf eine diplomatische Lösung, doch seien geplante Gespräche mit Russland abgesagt worden. Habeck dazu: „Wir – Europa, Deutschland, die USA – wir müssen immer wieder versuchen, das Gesprächsformat herbeizuführen. Aber wir sehen, dass es im Moment nicht beantwortet wird.“ Angesprochen auf das vorläufige Aus der Pipeline Nord Stream 2 und die Abhängigkeit Deutschlands von Energieimporten, betonte Habeck, die Ukraine-Krise müsse zu einer Zäsur in Deutschlands Energiepolitik führen. „Ich erwarte einen föderalen Konsens, dass wir jetzt ernst machen und nicht über Verfahren reden, um Stromnetze, Kraftwerke oder erneuerbare Energien auszubauen.“ In der Bundesregierung - in Übereinstimmung mit der FDP - sei man bereit, dafür hohe Kosten in Kauf zu nehmen: „Dann nehmen wir Geld auf. Am Ende ist es nur Geld. Hier geht es um die nationale Sicherheit. Wenn die Situation es erfordert, werden die nötigen Geldmittel lose gemacht“. Zur ganzen Sendung vom 23.02.2022 geht es hier: 🤍 Alle Sendungen in der ARD-Mediathek: 🤍 Außerdem zu Gast waren: Friedrich Merz, CDU (Parteivorsitzender) Sigmar Gabriel, SPD (ehemaliger Bundesaußenminister) Ljudmyla Melnyk (Ukraine-Expertin) Kristina Dunz (Redaktionsnetzwerk Deutschland) Hubert Seipel (Putin-Biograf) Facebook: 🤍 Twitter: 🤍 #maischberger #Russland #Ukraine #Putin #NATO

Robert Habeck bei maischberger. die woche 07.10.2020

16520
59
00:17:03
08.10.2020

Die Corona-Infektion des US-Präsidenten überschattet den US-Wahlkampf. Wie beeinflusst Donald Trumps Erkrankung das Rennen ums Weiße Haus? Dazu im Gespräch der ehemalige Nationale Sicherheitsberater des Präsidenten John Bolton. In Europa steigen die Infektionszahlen teils dramatisch an. Paris rief die höchste Warnstufe aus und alle Cafés und Bars müssen schließen. In Deutschland schließen erste Bundesländer ihre Grenzen für Touristen aus deutschen Risikogebieten. Wie brisant ist die Lage? Im Studio der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach.  Trotz der Corona-Pandemie gehen die Aktivisten von Fridays for future wieder auf die Straße. Dabei prangern sie auch die Grünen an, die nicht glaubwürdig genug gegen den Klimawandel kämpften. Überraschend fordert die Grünen-Spitze ein Moratorium für neue Autobahnen. Will man so die Sympathien der Klimaaktivisten zurückerobern? Wie positionieren sich die Grünen ein Jahr vor der Bundestagswahl bei den Themen Klimaschutz, Corona-Bekämpfung und Wirtschaftshilfen? Fragen an den Parteichef Robert Habeck. Bundesarbeitsminister Hubertus Heil hat am Wochenende seine Pläne für ein Recht auf Homeoffice vorgestellt. Mindestens 24 Tage im Jahr soll dies künftig möglich sein. Wie sinnvoll ist ein solches Gesetz? Es diskutieren, kommentieren und erklären der Herausgeber des "European" Ansgar Graw, die Chefredakteurin der taz Barbara Junge und der Schauspieler und Moderator Bernhard Hoëcker. Gäste: John Bolton (ehem. Sicherheitsberater von Donald Trump) Robert Habeck, B’90/Grüne (Parteichef) Karl Lauterbach, SPD (Gesundheitsexperte) Bernhard Hoëcker (Comedian) Barbara Junge ("taz"-Chefredakteurin) Ansgar Graw (Herausgeber "The European") Sendung vom 07.10.2020 Facebook: 🤍 Twitter: 🤍 #maischberger #fridaysforfuture

Robert Habeck über Wahlen, Klimakrise und Impfpflicht | maischberger. die woche

97727
1834
00:19:44
05.08.2021

Der Co-Parteivorsitzende der Grünen, Robert Habeck, kritisiert im Gespräch mit Sandra Maischberger die Haltung Hubert Aiwangers und spricht sich für die Corona-Impfung aus. Nach Ansicht Habecks lassen sich aktuell zu wenig Menschen impfen, um gut durch den Herbst zu kommen. Dazu sagt er: „Den Impfstoff zu den Menschen zu bringen, statt den Menschen zum Impfstoff – das wäre ja mal eine Möglichkeit“. Habeck spricht sich zum jetzigen Zeitpunkt gegen eine generelle Impfpflicht aus, warnt aber zugleich vor schweren Verläufen und Spätfolgen von COVID-19 und spricht diesbezüglich von einem „Pokerspiel“. Zur Frage, ob Annalena Baerbock die "Frauenkarte gezogen" hätte, sagt Habeck, diese hätte zwar eine Rolle gespielt, doch hieße das nicht, dass nicht andere Qualitäten ebenfalls vorlägen. Ihre gegensätzlichen Persönlichkeiten würden sich in der gemeinsamen Arbeit gut ergänzen. Außerdem diskutierte Habeck mit Sandra Maischberger über den Klimaschutz. Nach Plänen der Grünen sollen alle BürgerInnen das sogenannte „Energiegeld“ ausgezahlt bekommen. Doch wie genau soll es auf die Konten gelangen? Habeck erwägt eine digitale Lösung, die jedoch Zeit brauche. Seiner Ansicht nach sei nicht damit zu rechnen, dass die Wetterextreme ein Ende nähmen. Im Gegenteil: „Es wird wärmer werden“. Dass das Klima bleibt wie es aktuell ist, sei ausgeschlossen – „dazu ist zu viel passiert“. Lediglich eine Verlangsamung der Erderwärmung hält er für realistisch. Die gesamte Sendung vom 04.08.2021 findet ihr hier: 🤍 Außerdem zu Gast waren: Hape Kerkeling (Entertainer und Bestsellerautor) Hubert Aiwanger (Freie Wähler, bayerischer Wirtschaftsminister) Amelie Fried (Autorin und Moderatorin) Robin Alexander (stellv. Chefredakteur der "Welt") Wolfram Weimer (Verleger "The European") Facebook: 🤍 Twitter: 🤍 #maischberger #klimakrise #wahl #flutkatastrophe #griechenland #türkei #waldbrände #habeck

ROBERT HABECK: Kurioser TV-Auftritt bei Maischberger! Und plötzlich kommt Merz richtig in Fahrt

263124
1378
00:02:47
07.09.2022

ROBERT HABECK: Kurioser TV-Auftritt bei Maischberger! Und plötzlich kommt Merz richtig in Fahrt Das Bundeswirtschaftsministerium von Robert Habeck ist heftiger Kritik an Äußerungen des Grünen-Politikers zur Frage einer möglichen Insolvenzwelle entgegengetreten. Der Minister habe lediglich «den wichtigen Unterschied» zwischen Insolvenzen und Betriebsaufgaben deutlich machen wollen, erklärte eine Sprecherin am Mittwoch in einer schriftlichen Stellungnahme. Habeck hatte am Dienstagabend in der ARD-Sendung «Maischberger» auf die Frage, ob er mit einer Insolvenzwelle am Ende dieses Winters rechne, geantwortet: «Nein, das tue ich nicht. Ich kann mir vorstellen, dass bestimmte Branchen einfach erstmal aufhören zu produzieren.» Als Beispiel nannte er Blumenläden, Bioläden und Bäckereien, weil diese Läden «darauf angewiesen sind, dass die Menschen Geld ausgeben». Solche Betriebe hätten dann wirkliche Probleme, weil es eine Kaufzurückhaltung gebe. «Dann sind die nicht insolvent automatisch, aber sie hören vielleicht auf zu verkaufen», sagte Habeck. Die Ministeriumssprecherin erklärte, dass Habeck habe darlegen wollen, dass die Gefahr von «stillen Betriebsaufgaben», also Betriebsaufgaben ohne Insolvenz-Anmeldung, ein Problem für eine Volkswirtschaft darstelle und die Regierung beides im Blick haben müsse. «Der Blick auf die Insolvenzen allein» greife zu kurz. «Das Insolvenzverfahren dient dazu, das Unternehmen in einem strukturierten Verfahren möglichst zu erhalten. Demgegenüber bedeuten Betriebsaufgaben, dass Betriebe aufgeben, ohne Insolvenz anzumelden, weil sie beispielsweise sehen, dass sich ihr Geschäft wegen hoher Energiekosten schlicht nicht mehr lohnt. Betriebsaufgabe ist nicht gleichbedeutend mit einer Insolvenz.» Drohende Betriebsaufgaben aufgrund der hohen Energiekosten seien «gerade für kleine und mittlere Unternehmen ein ernstes Problem», heißt es weiter. Unionspolitiker hatten zuvor mit großer Empörung auf Habecks Ausführungen reagiert. Unions-Fraktionschef Friedrich Merz unterstellte Habeck Hilflosigkeit in der aktuellen Krise: «Man kann nur hoffen, dass ein Großteil der deutschen mittelständischen Unternehmer und vor allem der Bäckerinnen und Bäcker um diese Uhrzeit schon im Bett gelegen haben und geschlafen haben und das nicht mit ansehen mussten», sagte der CDU-Chef am Mittwoch im Bundestag. #habeck #merz #bundestag Der WELT Nachrichten-Livestream 🤍 Abonniere den WELT YouTube Channel 🤍 Die Top-Nachrichten auf WELT.de 🤍 Unsere Reportagen & Dokumentationen 🤍 Die Mediathek auf WELT.de 🤍 WELT Nachrichtensender auf Instagram 🤍 WELT auf Instagram 🤍 In eigener Sache: Wegen des hohen Aufkommens unsachlicher und beleidigender Beiträge können wir zurzeit keine Kommentare mehr zulassen. Danke für Eurer Verständnis - das WELT-Team Video 2022 erstellt

Habeck: Merkel & Grüne kümmern sich um Probleme der Wirklichkeit | maischberger. die woche | 27.1.21

25130
245
00:13:55
28.01.2021

„Merkel hat an vielen Stellen das Richtige gesagt und konnte sich nicht durchsetzen. Das hohe Ansehen der Bundeskanzlerin und die dann ja nicht ausreichende Durchsetzungskraft passen nicht gut zusammen“, sagt Robert Habeck mit Blick auf die Ministerpräsidentinnen und -präsidenten über das Verhalten der Bundeskanzlerin in der Corona-Pandemie. Sie würde sich wünschen, der Föderalismus würde besser funktionieren, so der Grünen-Vorsitzende bei „maischberger. die woche“. Doch wie stehen die Grünen im Superwahljahr 2021 zur CDU – jetzt, wo die Stimmen immer lauter werden und bereits Einigkeit zwischen der Regierungs- und der Oppositionspartei vermuten? Merkel und Kanzleramtschef Helge Braun würden sich auf die Probleme der Wirklichkeit und nicht auf die Wehwehchen der CDU konzentrieren, schätzt Habeck ein – und sieht damit die Ähnlichkeit zum Handeln der Grünen. Angela Merkel und Kanzleramtschef Helge Braun hätten sich damit komplett von der CDU-Fraktion entkoppelt. Fest stehe jedoch: Bei der diesjährigen Bundestagswahl treten CDU und Grüne gegeneinander an, bis zum Herbst könne sich die Situation und die Stimmung im Lande noch einmal verändern. Mit Sandra Maischberger spricht Robert Habeck außerdem über sein neues Buch, die Provokation der Grünen und darüber, wie die deutsche Gesellschaft verhindern kann, wie in den USA zu entzweien. „Wir müssen noch einmal neu andenken, wie wir eigentlich miteinander die Gesellschaft gestalten. Nicht nur reparieren, sondern neu machen. Und wie steht’s um die Kanzlerkandidatur? Eine Frage der Verkörperung von Politik der nächsten Legislaturperiode! Die gesamte Sendung findet ihr hier: 🤍 Außerdem zu Gast waren: Karl Lauterbach, SPD, Politiker und Epidemiologe Hendrick Streeck, Virologe Eva Schulz, Reporterin Cherno Jobatey, Journalist und TV-Moderator Claus Strunz, Journalist Facebook: 🤍 Twitter: 🤍 #maischberger #Habeck #Merkel #Corona

Sahra Wagenknecht reagiert auf Habeck bei Maischberger | Viertel nach Acht

1772963
39621
9990
00:21:48
07.09.2022

Bei „Maischberger“ sorgte Robert Habeck mit Aussagen zu Insolvenzen für Irritationen. Der verheerende Eindruck: Habeck weiß nicht, wann Betriebe in die Insolvenz gehen. Robert Ratlos! Hat unser Bundeswirtschaftsminister etwa keine Ahnung von Wirtschaft? Der Maischberger-Auftritt von Dienstagabend ist nur der jüngste Ausfall. Robert Habeck fällt immer wieder durch Aussetzer und Ahnungslosigkeit auf. Sahra Wagenknecht zeigt sich fassungslos. Hier geht's zur gesamten Sendung: 🤍 Alle Folgen von Viertel nach Acht: 🤍 #Wagenknecht #RobertHabeck #viertelnachacht 🔴 BILD IM TV Hol dir unseren News-Sender auf deinen Fernseher – täglich mehrere Stunden Live-Programm! 📺 Eine Anleitung für dein TV-Gerät findest du hier: 🤍 📡 Neuer Service für Sat-Empfänger – die Senderliste mit BILD TV zum Download: 🤍 ➡️Weitere Infos unter 🤍 🍿 Unser BILD LIVE Sendeplan: 🤍 🖥 Der Web-Live-Stream: 🤍 📲BILD auf Telegram: 🤍 📰 Unser Newsletter zum Ukraine-Krieg. Hier abonnieren: 🤍 ❤️ Der Krieg in der Ukraine bedroht Millionen Kinder – wir helfen, bitte hilf auch du! Alle Infos hier: 🤍 🎧 Unsere Podcasts auf Youtube: 🤍 🎥 Die besten Dokus mit BILDplus gibt's hier: 🤍 🎥 Wettmanipulation! Betrug! Obdachlosigkeit! Knast!: VERZOCKT – Wie ein Spielsüchtiger ALLES verlor: 🤍 🎥 „Heroin in Berlin“ – Das Gift aus der U-Bahn | Die exklusive Reportage: 🤍 🎥 V-Mann „Miami Gianni“ packt aus: Undercover zwischen Zuhältern, Rockern und Clans – 🤍 🎥 „Ich will deine Herrin sein! Junge Dominas in Aktion!“ – Aurora Nia Noxx schult die Dominas von morgen 🤍 🎥 „Der Schneekönig“ – Vom Polizistensohn zum Drogen-Boss: Der deutsche Pablo Escobar erzählt jetzt ALLES 🤍 📲 Unseren Moderatoren und Kommentatoren: Thomas Kausch: 🤍 Sandra Kuhn: 🤍 Patricia Platiel: 🤍 Kai Weise: 🤍 Felicia Pochhammer: 🤍 Nena Schink: 🤍 Claus Strunz: 🤍 Paul Ronzheimer: 🤍 Filipp Piatov: 🤍 Jan Schäfer: 🤍 Impressum: 🤍 #bild #bildtv #bildlive #news #nachrichten

ROBERT HABECK: TV-Patzer bei Maischberger? "Wir sind jetzt in der Nähe des Laschet-Lächelns"

173411
1687
00:08:59
08.09.2022

ROBERT HABECK: TV-Patzer bei Maischberger? "Wir sind jetzt in der Nähe des Laschet-Lächelns" Spätestens sein Maischberger-Auftritt hat Wirtschaftsminister Habeck als Vorbild für moderne Kommunikation in der Politik entzaubert. WELT-Politikredakteur Nikolaus Doll hält ihn für systemrelevant in dieser Koalition und hat einen Rat, der Ex-Minister Scheuer vor einigen Problemen bewahrt hat. #habeck #maischberger #laschet Der WELT Nachrichten-Livestream 🤍 Abonniere den WELT YouTube Channel 🤍 Die Top-Nachrichten auf WELT.de 🤍 Unsere Reportagen & Dokumentationen 🤍 Die Mediathek auf WELT.de 🤍 WELT Nachrichtensender auf Instagram 🤍 WELT auf Instagram 🤍 In eigener Sache: Wegen des hohen Aufkommens unsachlicher und beleidigender Beiträge können wir zurzeit keine Kommentare mehr zulassen. Danke für Eurer Verständnis - das WELT-Team Video 2022 erstellt

Kritik an Wirtschaftsminister Habeck und seine Reaktion

183202
1686
00:07:22
08.09.2022

In den vergangenen Tagen wurde vermehrt Kritik an Bundeswirtschaftsminister Habeck laut. CDU-Chef Merz hatte unter anderem Habecks Plan, zwei der drei letzten Atomkraftwerke im kommenden Jahr in eine Reserve zu schicken, als "Irrsinn" bezeichnet. Außerdem wurde Habecks Auftritt in der ARD-Sendung Maischberger heftig kritisiert. Dort hatte er auf die Frage, ob er mit einer Insolvenzwelle am Ende dieses Winters rechne, geantwortet: "Nein, das tue ich nicht. Ich kann mir vorstellen, dass bestimmte Branchen einfach erstmal aufhören zu produzieren." CSU-Generalsekretär Huber erklärte daraufhin, Habeck habe "keine Ahnung vom Wirtschaften, er steht fürs Abwirtschaften". Nun hat sich Habeck der Kritik gestellt und zum Gegenschlag ausgeholt. Bei der Generaldebatte im Bundestag zum Etat des Wirtschaftsministeriums warf Habeck der Union "16 Jahre energiepolitisches Versagen" vor. Zudem kündigte er an, die Hilfe für Firmen in Not auszuweiten. Weitere Informationen: 🤍 Alle aktuellen Informationen und tagesschau24 im Livestream: 🤍 Alle Sendungen, Livestreams, Dokumentation und Reportagen auch in der ARD-Mediathek: 🤍

Habeck bei Maischberger – darüber reden alle #Shorts

391300
7705
1228
00:01:00
08.09.2022

Die ganze Story hier: 🤍 #Habeck #Maischberger #Insolvenz 🔴 BILD IM TV Hol dir unseren News-Sender auf deinen Fernseher – täglich mehrere Stunden Live-Programm! 📺 Eine Anleitung für dein TV-Gerät findest du hier: 🤍 📡 Neuer Service für Sat-Empfänger – die Senderliste mit BILD TV zum Download: 🤍 ➡️Weitere Infos unter 🤍 🍿 Unser BILD LIVE Sendeplan: 🤍 🖥 Der Web-Live-Stream: 🤍 📲BILD auf Telegram: 🤍 📰 Unser Newsletter zum Ukraine-Krieg. Hier abonnieren: 🤍 ❤️ Der Krieg in der Ukraine bedroht Millionen Kinder – wir helfen, bitte hilf auch du! Alle Infos hier: 🤍 🎧 Unsere Podcasts auf Youtube: 🤍 🎥 Die besten Dokus mit BILDplus gibt's hier: 🤍 🎥 Wettmanipulation! Betrug! Obdachlosigkeit! Knast!: VERZOCKT – Wie ein Spielsüchtiger ALLES verlor: 🤍 🎥 „Heroin in Berlin“ – Das Gift aus der U-Bahn | Die exklusive Reportage: 🤍 🎥 V-Mann „Miami Gianni“ packt aus: Undercover zwischen Zuhältern, Rockern und Clans – 🤍 🎥 „Ich will deine Herrin sein! Junge Dominas in Aktion!“ – Aurora Nia Noxx schult die Dominas von morgen 🤍 🎥 „Der Schneekönig“ – Vom Polizistensohn zum Drogen-Boss: Der deutsche Pablo Escobar erzählt jetzt ALLES 🤍 📲 Unseren Moderatoren und Kommentatoren: Thomas Kausch: 🤍 Sandra Kuhn: 🤍 Patricia Platiel: 🤍 Kai Weise: 🤍 Felicia Pochhammer: 🤍 Nena Schink: 🤍 Claus Strunz: 🤍 Paul Ronzheimer: 🤍 Filipp Piatov: 🤍 Jan Schäfer: 🤍 Impressum: 🤍 #bild #bildtv #bildlive #news #nachrichten

Ministerium nimmt Habeck nach Insolvenz-Aussage in Schutz

78509
275
00:02:20
07.09.2022

#habeck #insolvenz #maischberger #grünen Vizekanzler Robert Habeck steht nach seinen Aussagen zu einer drohenden Insolvenzwelle im Winter in der Kritik. Der Minister sprach in der ARD von möglichen Betriebsaufgaben wegen der Energiekrise, Insolvenzen sah er nicht. Am Nachmittag versucht nun sein Ministerium, die Aussagen richtig zu stellen.

HEFTIGE KRITIK: Habeck Insovenz-Aussage - "In der Sache hat er nicht ganz Unrecht" | WELT Analyse

21326
124
00:04:45
07.09.2022

Mit seiner Aussage, „dass bestimmte Branchen einfach erst mal aufhören zu produzieren“, wird Wirtschaftsminister Robert Habeck von der Opposition stark kritisiert. „In der Sache hat er nicht ganz unrecht“, sagt WELT-Wirtschaftsredakteur Philipp Vetter. Die Aussage von Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) zur Frage einer möglicher Insolvenzwelle hat in den Reihen der Opposition für scharfe Kritik gesorgt. «Weltfremd, abgehoben, planlos. Wirtschaftsminister Habeck hat keine Ahnung vom Wirtschaften, er steht fürs Abwirtschaften», erklärte der CSU-Generalsekretär Martin Huber am Mittwoch. Unions-Fraktionschef Friedrich Merz hielt Habeck vor, wie hilflos dieser in Fragen der Krise sei, habe man am Vorabend im Fernsehen beobachten können. «Man kann nur hoffen, dass ein Großteil der deutschen mittelständischen Unternehmer und vor allem der Bäckerinnen und Bäcker um diese Uhrzeit schon im Bett gelegen haben und geschlafen haben und das nicht mit ansehen mussten», sagte der CDU-Chef am Mittwoch in der Generaldebatte zum Haushalt im Bundestag. In der ARD-Sendung «Maischberger» am Dienstagabend hatte Habeck auf die Frage, ob er mit einer Insolvenzwelle am Ende dieses Winters rechne, geantwortet: «Nein, das tue ich nicht. Ich kann mir vorstellen, dass bestimmte Branchen einfach erstmal aufhören zu produzieren.» Als Beispiel nannte Habeck Blumenläden, Bioläden und Bäckereien, weil diese Läden «darauf angewiesen sind, dass die Menschen Geld ausgeben». Solche Betriebe hätten dann wirkliche Probleme, weil es eine Kaufzurückhaltung gebe. «Dann sind die nicht insolvent automatisch, aber sie hören vielleicht auf zu verkaufen», so Habeck. CSU-Politiker Huber kommentierte Habecks Äußerung auf Twitter: «Und wenn im Winter zu wenig Strom produziert wird, weil die AKWs 1 Woche zum Hochfahren brauchen, ist das kein Blackout sondern das Licht hört einfach ein bisschen auf zu leuchten, oder was? Habeck geht in intellektuelle Insolvenz.» Habeck betonte aber zugleich, dass man an Unterstützungsprogrammen für bestimmte Betriebe arbeite. «Bei Corona hat sich die Politik entschieden, alle Kosten zu übernehmen. Das war enorm teuer, und diese politische Entscheidung haben wir noch nicht gefällt», sagte Habeck. Diese Unterstützung muss nach seiner Darstellung demnach so konzipiert sein, dass die finanziellen Möglichkeiten zielgenau eingesetzt werden und die Betroffenen erreicht. #gasumlage #habeck #insolvenz Der WELT Nachrichten-Livestream 🤍 Abonniere den WELT YouTube Channel 🤍 Die Top-Nachrichten auf WELT.de 🤍 Unsere Reportagen & Dokumentationen 🤍 Die Mediathek auf WELT.de 🤍 WELT Nachrichtensender auf Instagram 🤍 WELT auf Instagram 🤍 In eigener Sache: Wegen des hohen Aufkommens unsachlicher und beleidigender Beiträge können wir zurzeit keine Kommentare mehr zulassen. Danke für Eurer Verständnis - das WELT-Team Video 2022 erstellt

Will Putin die gesamte Ukraine besetzen? Sigmar Gabriel und Friedrich Merz | maischberger. die woche

279515
1994
00:34:04
24.02.2022

Russlands Präsident Wladimir Putin entsendet Truppen in die Ostukraine, nach dem er die ostukrainischen "Volksrepubliken" Donezk und Luhansk offiziell als unabhängige Staaten anerkannt hat. Welchen Plan verfolgt Putin? Darüber sprechen mit Sandra Maischberger der CDU-Vorsitzende Friedrich Merz und der ehemalige Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD). Über die Motivation Putins, Krieg gegen die Ukraine zu führen, sagt Sigmar Gabriel: "Putin hat ein zaristisches Russlandbild entworfen." Es ginge nicht um die NATO oder eine mögliche Bedrohung, sondern darum, eine russische Großmacht in Europa zu etablieren. Auch Friedrich Merz betont: Putin wolle die europäische Landkarte neu zeichnen und habe dafür das Minsker Abkommen mit "brachialer Waffengewalt gebrochen. Friedrich Merz sieht in der jetzigen Eskalation die "Quittung" für die diplomatische Außenpolitik der vergangenen Jahre, die stets auf Annäherung und Dialogbereitschaft basiert habe. Der CDU-Chef gibt rückblickend zu: "Wir sind alle etwas zu naiv gewesen". Gabriel betont zudem, Europa verlasse sich nach wie vor allzu sehr auf die USA und Präsident Biden: „Die größte Gefahr ist, dass wir selber gar nicht die Kraft haben, ein solches Szenario zu stemmen“ – und das wisse auch Wladimir Putin. Europa müsse selbst handlungsfähiger werden. Beide sind sich einig, dass nun entschiedene Sanktionen gegen Russland erfolgen müssten, um einen Krieg in Europa noch zu verhindern. Zur ganzen Sendung vom 23.02.2022 geht es hier: 🤍 Alle Sendungen in der ARD-Mediathek:🤍 Außerdem zu Gast waren: Robert Habeck (Bundeswirtschaftsminister) Ljudmyla Melnyk (Ukraine-Expertin) Kristina Dunz (Redaktionsnetzwerk Deutschland) Hubert Seipel (Putin-Biograf) Facebook: 🤍 Twitter: 🤍 #maischberger #Russland #Ukraine #Putin

Energie, Geld, Jobs - keine Strategie in der Mega-Krise? | maybrit illner vom 17.11.2022

261204
1330
2740
01:07:35
18.11.2022

Inflation und hohe Energiepreise treffen längst jeden. Deutschland steuert in eine Rezession. Dies ist ein Ausschnitt der "maybrit illner" Sendung vom 17. November 2022. Die ganze Sendung gibt es in der ZDF-Mediathek: 🤍 Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing erwartet für den kommenden Frühling einen erheblichen Rückgang des Konsums in Deutschland. In der Corona-Krise hätten die Menschen sehr viel gespart. "Jetzt sehen wir eine enorme Entsparung bei unseren Kunden", so Sewing. Projiziere man voraus, werde es wahrscheinlich so sein, dass im März oder April zur Inflation noch der Kaufkraftverlust komme. Deshalb sei es richtig, die Menschen jetzt finanziell zu entlasten, sagte Sewing, fügte aber hinzu: "Wir können natürlich nicht dauerhaft Schecks ausstellen, das geht nicht." Es komme darauf an, wirtschaftliche Leistungsfähigkeit und Wachstum "über die Jahre" zu sichern, "damit wir aus diesen Unterstützungsleistungen herauskommen", so der Bankmanager. Mit Blick auf die langfristige wirtschaftliche Entwicklung, erklärt Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne), die Abhängigkeit der deutschen Wirtschaft von China auch durch staatliches Handeln in Grenzen zu halten. Kritische Infrastrukturen und Industriebereiche in Deutschland und Europa müssten geschützt werden vor Interesseneinfluss, "der sich gegen uns richten kann". China werde ein wichtiger Absatzmarkt für deutsche Produkte, Rohstofflieferant und Exporteur nach Deutschland bleiben. Abhängigkeiten sollten nicht noch politisch gefördert werden, sagte der Minister. Deshalb müsse man etwa Exportgarantien nicht nur an Menschenrechten ausrichten, sondern gegebene auch deckeln. So werde erreicht, dass Unternehmen nicht alle Investitionen "staatlich geschützt in einem Land - in diesem Fall in China" tätigen. Zur immer wieder aufflammenden Diskussion um die längerfristige Nutzung der Atomkraft sagte Habeck, die Debatte sei mit der Entscheidung von Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) zu Ende. Darüber seien "alle froh" gewesen. Er glaube nicht, dass das Thema nochmal aufgemacht werde. "Die Richtlinienkompetenz hat ja in zwei Richtungen gewirkt. Einmal: Drei AKWs laufen bis Mitte April weiter. Und danach laufen sie nicht weiter. Da steht ja beides drin." Die Atomdebatte sei "für diese Koalition mit der Ansage von Olaf Scholz erledigt und wenn man die Autorität des Kanzlers nicht beschädigen will, hält man sich auch an das, was entschieden wurde", betonte der Wirtschaftsminister. Die Gäste der Sendung: Robert Habeck, B’90/Die Grünen, Vizekanzler und Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz Christian Sewing, Vorstandsvorsitzender Deutsche Bank Hier auf ZDFheute Nachrichten erfahrt ihr, was auf der Welt passiert und was uns alle etwas angeht: Wir sorgen für Durchblick in der Nachrichtenwelt, erklären die Hintergründe und gehen auf gesellschaftliche Debatten ein. Diskutiert in Livestreams mit uns und bildet euch eure eigene Meinung mit den Fakten, die wir euch präsentieren. Abonniert unseren Kanal, um nichts mehr zu verpassen. Immer auf dem aktuellen Stand seid ihr auf 🤍 #maybritillner #energiekrise #inflation

"Putin ist in Panik" Bundespräsident a.D. Christian Wulff im Gespräch | maischberger

92178
1110
00:19:29
07.09.2022

CDU-Ministerpräsident von Niedersachsen, dann jüngster Bundespräsident aller Zeiten mit nur 51 Jahren. Christian Wulff galt als politischer Aufsteiger – bis er nach nur 2 Jahren vom Amt des Bundespräsidenten zurücktreten musste. Er begründete diesen Schritt mit mangelndem Vertrauen. Kurze Zeit vorher hatten Ermittlungen gegen ihn wegen des Verdachts der Vorteilsnahme begonnen. Zwei Jahre später wurde der Ex-Präsident vom Landgericht Hannover freigesprochen. Heute engagiert er sich wieder politisch und äußert sich bei Sandra Maischberger zur aktuellen Weltlage. Noch immer bezeichnet er sich selbst als „Vollblutpolitiker“ und engagiert sich, im Land und International. Als Bundespräsident hatte er den ehemaligen sowjetischen Regierungschef Michail Gorbatschow mehrmals getroffen – dieser sei für ihn ein Abrüstungspolitiker, der es verdient hätte, wenn man ihm in Deutschland „Denkmäler bauen“ würde. Ganz im Gegensatz dazu verurteilt der Bundespräsident a.D. das Vorgehen von Russlands Präsidenten Putin scharf. Dieser sei schon immer ein „Zyniker“ in Machfragen gewesen und wolle keine „pluralistische Regierung“. Dabei sei in den letzten Jahren die „Demokratiebewegung“ immer näher an Putins Einflussbereich herangerückt – selbst Staaten wie Kasachstan und Belarus hätten diese Tendenzen gezeigt. Putin hätte daraufhin „die Panik ergriffen“. Er fordert zwei Strategien, um auf den Krieg in der Ukraine zu reagieren. Einerseits müsse es eine vollkommene Unterstützung der Ukraine geben. Andererseits brauche es einen internationalen Zusammenschluss, der die Kriegsparteien zu Verhandlungen zusammenbringen könne. Die von Präsident Selenskyj als Kriegsziel erklärte Rückeroberung der Krim durch die Ukraine hält Wulff für legitim. Er selbst sei aus seinen persönlichen Krisen gestärkt hervorgegangen. Der Rücktritt als Bundespräsident sei eine Niederlage gewesen – am Ende hätte er aber an Erfahrung gewonnen und daraus gelernt. Zur ganzen Sendung vom 06.09.2022 geht es hier: 🤍 Alle Sendungen in der ARD-Mediathek: 🤍 Außerdem zu Gast waren: Robert Habeck (Bundeswirtschaftsminister) Petra Gerster (Autorin und Moderatorin) Melanie Amann („SPIEGEL“) Wolfram Weimer („The European“) Twitter: 🤍 #maischberger #Ukraine #Russland

Klatsche für Habeck: Merz zerlegt Vize-Kanzler nach TV-Auftritt

424327
10025
00:02:43
07.09.2022

#merz #habeck #entlastungspaket Im Bundestag fand am Mittwoch die Generaldebatte zu den Haushaltsberatungen statt. Im Fokus stand das dritte Entlastungspaket. CDU-Chef Friedrich Merz attackierte Vize-Kanzler Robert Habeck in seiner Rede vehement. "Denn sie können die hochkomplexen Fragen der Energiepolitik und der Versorgungssicherheit unseres Landes in einer solchen existenziellen Krise nicht doch nicht allen Ernstes, einen Bundeswirtschaftsminister überlassen, der zwar, wie wir immer sehen, gefällig formulieren kann. Dem wir immer wieder beim Denken zuschauen dürfen. Aber mit Verlaub: Wie hilflos, Herr Habeck, Sie in diesen Fragen sind, das konnte man gestern Abend im deutschen Fernsehen beobachten. Man kann nur hoffen, dass ein Großteil der deutschen Unternehmer gestern schon geschlafen hat." Damit spielt Merz auf Habecks' Aussagen bei Sandra Maischberger an. Dort sagte er: „Läden, die darauf angewiesen sind, dass die Menschen Geld ausgeben, Blumenläden, Bioläden, Bäckereien gehören dazu – dass die wirkliche Probleme haben, weil es eine Kaufzurückhaltung gibt. Und dann sind die nicht insolvent, automatisch, aber sie hören vielleicht auf, zu verkaufen.“ Der Oppositionschef zerlegt weiter das Entlastungspaket und wirft Scholz Untätigkeit vor. Als Habeck kurz den Saal verlässt, reagiert Merz schlagfertig. „Jetzt hat er das Parlament schon verlassen. Wahrscheinlich schaut er sich die Filme von gestern an.“ Doch damit endeten die Angriffe gegen den Wirtschaftsminister nicht. Der CDU-Chef grub ein altes Zitat von Habeck aus, in dem er sagte, Deutschland habe kein Strom- sondern ein Gasproblem. Merz erläuterte: „Wir sind mittendrin in einem massiven Stromproblem. Und sie haben es scheinbar bis heute nicht verstanden, dass es so ist.“

Alice Weidel bei maischberger

410228
12522
00:00:29
21.09.2022

Die Bundessprecherin der AfD, Alice Weidel, hält die mittlerweile abgebrochene Reise mehrere AfD-Abgeordneter in die besetzten Gebiete der Ostukraine für „nicht probat“. Diese sei kein Parteiauftrag gewesen. Die Abgeordneten hatten die Reise mit dem Wunsche begründet, sich ein objektives Bild der Lage vor Ort zu machen. Eine Reise in ein Kriegsgebiet sei nicht dazu geeignet, so Weidel. Die ganze maischberger-Sendung ist in der ARD-Mediathek zu finden: 🤍 #tagesschau #maischberger #Weidel #AfD #Ostukraine

"Kein Bruch innerhalb der Ampel": Wolfgang Kubicki (FDP) im Gespräch | maischberger

71094
545
00:21:58
13.10.2022

Die FDP hat seit vier Wahlniederlagen eingesteckt, seit sie in der Ampel mitregiert – zuletzt bei der Niedersachsenwahl 2022. Ehemalige Stammwähler springen ab und in der Ampel stehen die Liberalen unter Druck: Wie sehr schadet ihnen das Mitregieren im Bund? Zu Gast im Studio: Der stellvertretende Parteivorsitzende Wolfgang Kubicki. Derzeit wird innerhalb der Ampelkoalition heftig debattiert, etwa über die Laufzeit der noch aktiven AKW in Deutschland. Im Gespräch mit Sandra Maischberger, seine Partei halte an der Ampel-Koalition fest. „Wir müssen uns stärker positionieren heißt nicht, wir müssen mehr Krawall machen“, so Kubicki. Er geht davon aus, dass der Streit um die AKW-Laufzeit nach dem Parteitag der Grünen „nächste Woche gelöst“ sein werde. Die Aufbruchstimmung zu Beginn der Regierungskoalition bezeichnet der FDP-Politiker als „gemeinsamen Spirit“, den man wiederfinden müsse. „Mittlerweile entsteht der Eindruck, dass es diesen gemeinsamen Spirit nicht mehr gibt. Entweder wir kehren dahin zurück oder wir sind noch eine Koalition, aber da gibt es keine gemeinsamen Projekte mehr.“ Kubicki könne sich nicht vorstellen, dass die Koalitionspartner „in einer Zeit, in der wir eine Vielzahl von Krisen bewältigen müssen, dem Land eine Hängepartie zumuten wollen oder eine Regierung im Amt, aber nicht mehr mit wirklicher Wucht“. Zur ganzen Sendung vom 12.10.2022 geht es hier: 🤍 Alle Sendungen in der ARD-Mediathek: 🤍 Außerdem zu Gast waren: Greta Thunberg (Klimaaktivistin) Theo Koll (Leiter ZDF-Hauptstadtstudio) Eva Schulz (Moderatorin bei funk) Alexander Kissler (Neue Zürcher Zeitung) Twitter: 🤍 #maischberger #FDP #Entlastungen #Landtagswahl #Ampel

Lieber Atomkraft statt Kohlekraftwerke – Greta Thunberg im Exklusiv-Interview | maischberger

47531
704
00:24:09
13.10.2022

Greta Thunberg ist die Ikone der weltweiten Klimabewegung. 2018, im Alter von 15 Jahren, begann sie in Stockholm für mehr Klimaschutz zu streiken. Nun plädiert sie dafür, dass Deutschland seine noch aktiven Atomkraftwerke länger laufen lässt: "Wenn sie schon laufen, glaube ich, dass es ein Fehler wäre, sie abzuschalten und sich der Kohle zuzuwenden", so die „Fridays For Future“-Gründerin. Es sei „eine schlechte Idee“, auf Kohle zu setzen, solange „das Andere“ noch existiere. Es gäbe weitere Alternativen zur Kohlekraft, betont Thunberg: „Ich glaube, dass es andere Wege nach vorne gibt. Mit Erneuerbaren Energien.“ Die Klimaaktivistin warnt davor, in fossile Energie zu investieren, selbst wenn verstehe, dass es nötig sei, die Bürger vor den hohen Energiepreisen zu schützen. Sie kritisiert: Die Menschen hätten sich aber auch "selbst abhängig gemacht und eine Gesellschaft geschaffen, in der wir nicht in der Lage sind, mehr als ein Jahr in die Zukunft zu schauen. Das ist nicht nachhaltig!" Greta Thunberg bemängelt, dass die Klimakrise immer noch nicht als wirkliche Notlage behandelt werde. Die Corona-Pandemie habe gezeigt, dass dies durchaus möglich sei. Auch der Krieg dürfe nicht dafür sorgen, dass die Klimakrise aus dem Fokus gerät: „Jeder Krieg ist ein Desaster. Auf ganz vielen Ebenen. Aber wir müssen in der Lage sein, uns mit verschiedenen Dingen zur selben Zeit zu beschäftigen.“ Mit Blick auf ihre bald endende Schulzeit sagt sie: „Ich schiebe den Gedanken daran auf, weil ich dann etwas anderes machen muss. Schulstreik für das Klima geht dann nicht mehr. Es fühlt sich komisch an.“ Ein Studium im Bereich Sozialwissenschaften hält Thunberg für wahrscheinlich. Fest steht für sie: „Ich werde für den Rest meines Lebens Klimaaktivistin sein. Das bleibt wichtig.“ Zur ganzen Sendung vom 12.10.2022 geht es hier: 🤍 Alle Sendungen in der ARD-Mediathek: 🤍 Außerdem zu Gast waren: Wolfgang Kubicki, FDP (Bundestagsvizepräsident) Theo Koll (Leiter ZDF-Hauptstadtstudio) Eva Schulz (Moderatorin bei funk) Alexander Kissler (Neue Zürcher Zeitung) Twitter: 🤍 #maischberger #Klimakrise #Klimaschutz #FridaysForFuture #AKW

Göring-Eckardt: Schnelle Entscheidung über Gasumlage #shorts #maischberger

137534
717
00:00:26
29.09.2022

Bundestagsvizepräsidentin Göring-Eckardt (Bündnis 90/Die Grünen) kündigt Entscheidung über die Gasumlage und weitere Finanzhilfen bis Ende der Woche an. Die ganze Sendung in der ARD-Mediathek schauen: 🤍

Merz reagiert auf Habeck bei Maischberger | #shorts

420163
15886
657
00:01:00
07.09.2022

Ein stammelnder Wirtschaftsminister, der nicht weiß, was eine Insolvenz ist: Mitten in der Krise offenbart Robert Habeck: Ich kenne mich bei Wirtschaft kaum aus! Geschäfte, die nichts mehr verkaufen, seien nicht pleite, so Habeck gestern Abend bei „Maischberger“. Das sei erst dann der Fall, wenn sie „mit der Arbeit immer größeres Minus“ machen. Geht es noch ahnungsloser? CDU-Chef Friedrich Merz übte während der Generaldebatte im Bundestag am Mittwochvormittag heftige Kritik an Habeck. Zum ganzen Clip: 🤍 #Habeck #Maischberger #Merz 🔴 BILD IM TV Hol dir unseren News-Sender auf deinen Fernseher – täglich mehrere Stunden Live-Programm! 📺 Eine Anleitung für dein TV-Gerät findest du hier: 🤍 📡 Neuer Service für Sat-Empfänger – die Senderliste mit BILD TV zum Download: 🤍 ➡️Weitere Infos unter 🤍 🍿 Unser BILD LIVE Sendeplan: 🤍 🖥 Der Web-Live-Stream: 🤍 📲BILD auf Telegram: 🤍 📰 Unser Newsletter zum Ukraine-Krieg. Hier abonnieren: 🤍 ❤️ Der Krieg in der Ukraine bedroht Millionen Kinder – wir helfen, bitte hilf auch du! Alle Infos hier: 🤍 🎧 Unsere Podcasts auf Youtube: 🤍 🎥 Die besten Dokus mit BILDplus gibt's hier: 🤍 🎥 Wettmanipulation! Betrug! Obdachlosigkeit! Knast!: VERZOCKT – Wie ein Spielsüchtiger ALLES verlor: 🤍 🎥 „Heroin in Berlin“ – Das Gift aus der U-Bahn | Die exklusive Reportage: 🤍 🎥 V-Mann „Miami Gianni“ packt aus: Undercover zwischen Zuhältern, Rockern und Clans – 🤍 🎥 „Ich will deine Herrin sein! Junge Dominas in Aktion!“ – Aurora Nia Noxx schult die Dominas von morgen 🤍 🎥 „Der Schneekönig“ – Vom Polizistensohn zum Drogen-Boss: Der deutsche Pablo Escobar erzählt jetzt ALLES 🤍 📲 Unseren Moderatoren und Kommentatoren: Thomas Kausch: 🤍 Sandra Kuhn: 🤍 Patricia Platiel: 🤍 Kai Weise: 🤍 Felicia Pochhammer: 🤍 Nena Schink: 🤍 Claus Strunz: 🤍 Paul Ronzheimer: 🤍 Filipp Piatov: 🤍 Jan Schäfer: 🤍 Impressum: 🤍 #bild #bildtv #bildlive #news #nachrichten

Robert Habeck im Bundestag zum Krieg in der Ukraine

13917
195
49
00:08:27
28.02.2022

Die Rede von #Bundesminister Robert Habeck bei der Sondersitzung des Bundestags zum Krieg in der #Ukraine am 27. Februar 2022. Darin setzt er sich mit der Position des unbedingten Pazifismus auseinander und begründet die Entscheidung für Waffenlieferungen an die Ukraine aufgrund des russischen Überfalls. Denn wer diesen militärischen Verbrechen zusehe, mache sich schuldig. Habeck kündigte außerdem Schutzmaßnahmen für Wirtschaftsbereiche an, die ganz besonders von den #Sanktionen gegen #Russland betroffen sind Zudem werde die Bundesregierung die hohe energiepolitische Abhängigkeit von russischen Öl-, Gas- und Kohleexporten verringern. #Energiewende #Erneuerbare #StandwithUkraine

Mittelschicht am Ende: „Habeck kennt die Wirtschaft zu wenig“ | Kai Warnecke bei BILD Live

425378
12755
3522
00:05:55
07.09.2022

Wirtschaftsminister Robert Habeck (53, Grüne) wurde Dienstagabend in der Talk-Sendung „Maischberger“ gefragt, ob er an eine Insolvenzwelle im Winter glaube. Seine unfassbare Antwort: „Nein, tu ich nicht. Ich kann mir vorstellen, dass bestimmte Branchen einfach erst mal aufhören zu produzieren.“ Wie bitte? Ganze Branchen hören „einfach erst mal auf zu produzieren“, gehen aber nicht pleite? Präsident von Haus und Grund, Kai Warnecke, ist fassungslos über Habecks Ahnungslos-Aussagen. Seine Meinung nach ist dem Wirtschaftsminister die Lage der Mittelschicht wie etwas selbstständigen Bäckern nicht klar. Für Warnecke ist Habeck „der schlechteste Wirtschaftsminister“. #Habeck # Wirtschaft #Mittelschicht 🔴 BILD IM TV Hol dir unseren News-Sender auf deinen Fernseher – täglich mehrere Stunden Live-Programm! 📺 Eine Anleitung für dein TV-Gerät findest du hier: 🤍 📡 Neuer Service für Sat-Empfänger – die Senderliste mit BILD TV zum Download: 🤍 ➡️Weitere Infos unter 🤍 🍿 Unser BILD LIVE Sendeplan: 🤍 🖥 Der Web-Live-Stream: 🤍 📲BILD auf Telegram: 🤍 📰 Unser Newsletter zum Ukraine-Krieg. Hier abonnieren: 🤍 ❤️ Der Krieg in der Ukraine bedroht Millionen Kinder – wir helfen, bitte hilf auch du! Alle Infos hier: 🤍 🎧 Unsere Podcasts auf Youtube: 🤍 🎥 Die besten Dokus mit BILDplus gibt's hier: 🤍 🎥 Wettmanipulation! Betrug! Obdachlosigkeit! Knast!: VERZOCKT – Wie ein Spielsüchtiger ALLES verlor: 🤍 🎥 „Heroin in Berlin“ – Das Gift aus der U-Bahn | Die exklusive Reportage: 🤍 🎥 V-Mann „Miami Gianni“ packt aus: Undercover zwischen Zuhältern, Rockern und Clans – 🤍 🎥 „Ich will deine Herrin sein! Junge Dominas in Aktion!“ – Aurora Nia Noxx schult die Dominas von morgen 🤍 🎥 „Der Schneekönig“ – Vom Polizistensohn zum Drogen-Boss: Der deutsche Pablo Escobar erzählt jetzt ALLES 🤍 📲 Unseren Moderatoren und Kommentatoren: Thomas Kausch: 🤍 Sandra Kuhn: 🤍 Patricia Platiel: 🤍 Kai Weise: 🤍 Felicia Pochhammer: 🤍 Nena Schink: 🤍 Claus Strunz: 🤍 Paul Ronzheimer: 🤍 Filipp Piatov: 🤍 Jan Schäfer: 🤍 Impressum: 🤍 #bild #bildtv #bildlive #news #nachrichten

Sahra Wagenknecht und Gerhart Baum über Impfpflicht und Ukraine-Konflikt | maischberger. die woche

417915
5320
00:28:03
10.02.2022

Brauchen wir eine Impfpflicht, um den Weg aus der Pandemie zu finden? Und wie sollte sich die Bundesregierung in der Russland-Ukraine-Krise positionieren? Über diese Themen haben bei „maischberger. die woche“ die Linken-Politikerin Sahra Wagenknecht und der Bundesinnenminister a. D. Gerhart Baum diskutiert. Thema des Gesprächs war zunächst die Corona-Impfung: Gerhart Baum (FDP) befürwortet - entgegen dem aktuellen Kurs seiner Partei - eine Corona-Impfpflicht, diese sei ein Zeichen für Solidarität. Freiheit bedeute auch, Verantwortung in der Gesellschaft zu übernehmen. Eine allgemeine Impfpflicht müsse jedoch als Maßnahme immer geeignet, erforderlich und angemessen sein. Sahra Wagenknecht, selbst ungeimpft, hält es hingegen nicht für die Aufgabe des Staates, sich in individuelle Gesundheitsfragen der Bürger einzumischen. Staatliche Pflicht sei ausschließlich, das Gesundheitssystem vor Überbelastung zu schützen. Für die Linken-Politikerin dient zudem die Impfung lediglich dem Selbstschutz, da sie keine Ansteckungen verhindere und stellt somit kein geeignetes Mittel zur Bekämpfung der Pandemie dar. Anschließend wechselte Sandra Maischberger das Thema hin zum schwelenden Russland-Ukraine-Konflikt. Gerhart Baum fordert klare Kante von Seiten der Bundesregierung und eine eindeutige Positionierung an der Seite der NATO-Bündnispartner: „Wir müssen Russland die Grenzen zeigen". Der frühere Bundesinnenminister fügt hinzu: „Schmidt, Kohl, Genscher hätten niemals das Vertrauen aufs Spiel gesetzt, dass wir Deutschen bei unseren Verbündeten haben müssen.“ Sahra Wagenknecht weist daraufhin, dass Russland sich durch die NATO bedroht fühle. Putin verfolge legitime Sicherheitsinteressen und habe seine "Hand ausgestreckt", "wollte Abrüstung und Kooperation, Teil Europas sein". Den USA wirft Wagenknecht in diesem Konflikt in erster Linie die Verfolgung eigener wirtschaftlicher Interessen vor. Sie kritisiert die deutlichen Äußerungen des US-Präsidenten Joe Biden, der das Aus für Nord Stream 2 im Fall einer russischen Invasion in die Ukraine ankündigte: "Die USA wollen ihr eigenes, viel teureres Gas in Europa verkaufen", so die Linken-Politikerin. Alle Sendungen in der ARD-Mediathek: 🤍 Außerdem zu Gast waren: Prof. Hendrik Streeck (Virologe) Mathias Richling (Kabarettist) Katharina Hamberger (Deutschlandfunk) Alev Doğan (The Pioneer) Facebook: 🤍 Twitter: 🤍 #maischberger #Corona #Impfpflicht #Ukraine #Russland

"Ich würde es drauf ankommen lassen" -Habeck zu "One Love"-Binde | Markus Lanz vom 22. November 2022

313444
1743
3075
00:19:40
23.11.2022

Gut gelaunt steigt Robert Habeck in die Diskussion um die ‚One Love‘-Binde der deutschen Fußball-Nationalmannschaft ein. Die DFB-Elf müsse diese jetzt erst recht bei der Weltmeisterschaft in Katar tragen, sagt der Vizekanzler bei Markus Lanz, nachdem die Fifa die Binde verboten hatte. Der DFB wollte damit eigentlich ein Zeichen für Toleranz setzen im Gastgeberland Katar, das wegen Menschenrechtsverletzungen zum Beispiel gegen Homosexuelle in der Kritik steht. Mit Katar macht der Bundeswirtschaftsminister aber trotzdem Geschäfte, wenn es um fossile Energieträger geht. Und damit schwenkt die Debatte bei Lanz auf die großen Baustellen, die Habeck im Moment bearbeiten muss. Die Gasspeicher seien jetzt zu Beginn des Winters in Deutschland gut gefüllt, die Lage hierzulande nicht so schlimm, wie man es vor ein paar Monaten hätte erwarten können angesichts des russischen Angriffskriegs in der Ukraine. Und nach dem Winter hofft er auf eine Normalisierung der Situation. Aber, betont Habeck: Deutschland dürfe sich jetzt nicht zurücklehnen. Die geopolitische Situation zwischen Russland, China und den USA bleibt für Deutschland wirtschaftlich angespannt. Wenn der industrielle Kern wegschmelze, weil andere Länder mit unlauteren Methoden arbeiteten, müsse die deutsche Antwort robust sein. Den gesamten Talk findet ihr hier: 🤍 Weitere Gäste in der Sendung: Thomas Kistner, Sportjournalist Der Fußballexperte der „Süddeutschen Zeitung“ analysiert die Debatte um die „One Love“-Binde, die politische Dimension der Fußball-WM sowie die Rolle von Fifa-Präsident Gianni Infantino. Golineh Atai, Nahost-Expertin Seit Januar leitet die gebürtige Iranerin das ZDF-Studio für den arabischen Raum in Kairo. Sie informiert über die Reaktionen nachdem das iranische WM-Team bei der eigenen Hymne schwieg. _ Hier auf ZDFheute Nachrichten erfahrt ihr, was auf der Welt passiert und was uns alle etwas angeht: Wir sorgen für Durchblick in der Nachrichtenwelt, erklären die Hintergründe und gehen auf gesellschaftliche Debatten ein. Diskutiert in Livestreams mit uns und bildet euch eure eigene Meinung mit den Fakten, die wir euch präsentieren. Abonniert unseren Kanal, um nichts mehr zu verpassen. Immer auf dem aktuellen Stand seid ihr auf 🤍 #lanz #habeck #gaskrise #katar

Oskar Lafontaine und Norbert Röttgen im Gespräch | maischberger. die woche

627056
4776
00:22:02
31.03.2022

Eine Mehrheit der Deutschen befürwortet die massive Aufrüstung der Bundeswehr. Dagegen sprachen sich jedoch kürzlich Prominente, Wissenschaftler und Politiker in einem öffentlichen Appell aus. Über diese und andere Fragen diskutierten der CDU-Außenpolitiker Norbert Röttgen und der Mitbegründer der Linkspartei Oskar Lafontaine. Lafontaine äußert Verständnis für die Sicherheitsinteressen Russlands: „Wir dürfen nicht zulassen, dass immer mehr Kurzstreckenraketen ohne Vorwarnzeit, womöglich noch mit Atomraketen, an der Grenze zu Russland stationiert werden. Das ist die große Sorge der Russen und da haben sie völlig Recht." Auch die NATO habe Russland in der Vergangenheit bedroht, es handele sich bei den USA und Russland um imperiale Mächte. Lafontaine spricht außerdem von "Doppelstandards". Der frühere Linken-Parteichef sagt: „Ich bin der Meinung, dass Putin ein Kriegsverbrecher ist. Ich bin aber auch der Meinung, dass Herr Biden ein Kriegsverbrecher ist. Die einzige Möglichkeit, Frieden zu schaffen, sieht Lafontaine in diplomatischen Verhandlungen. CDU-Außenpolitiker Röttgen hingegen betonte die Wichtigkeit eines Embargos auf russische Energieimporte: „Man muss fragen: Würde das das System Putin so hart treffen, dass es möglicherweise zur Verkürzung des Krieges einen wichtigen Beitrag leisten würde?“, so Röttgen. Ein solcher Boykott wäre ein "systemischer Schock" für Russland, der dazu führen könne, dass die Unterstützung in Russland für Putins Krieg in sich zusammenstürze. Norbert Röttgen erklärte außerdem, die deutsche Politik habe im Hinblick auf Putin und dessen Absichten Fehler gemacht. Die NATO-Osterweiterung hält Röttgen weiterhin für richtig. Diese sei ein Schutz für die osteuropäischen Staaten vor Russland. Zur ganzen Sendung vom 30.03.2022 geht es hier: 🤍 Alle Sendungen in der ARD-Mediathek: 🤍 Außerdem zu Gast waren: Annalena Baerbock, B‘90/Die Grünen (Bundesaußenministerin) Petra Gerster (Journalistin und Fernsehmoderatorin) Ulrike Herrmann („taz“) Rainer Hank („Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“) Facebook: 🤍 Twitter: 🤍 #maischberger #Russland #Ukraine #Putin #Krieg #NATO Röttgen wies daraufhin, dass die deutsche Politik mit Blick auf den Kremlchef Putin und seine Absichten Fehler gemacht habe. Die Nato-Osterweiterung sei allerdings keiner gewesen. Die osteuropäischen Staaten hätten den „Schutz vor Russland“ beim nordatlantischen Militärbündnis gesucht. Es gehe dabei um die freie Entscheidung freier Staaten, widersprach Röttgen dem ehemaligen Chef der Linkspartei. Der CDU-Politiker sprach sich für ein Embargo auf russische Energieimporte aus. „Man muss fragen: Würde das das System Putin so hart treffen, dass es möglicherweise zur Verkürzung des Krieges einen wichtigen Beitrag leisten würde?“ Und dafür spreche einiges, so Röttgen. Die Energiexporte seien „die Lebensader“ für Russland, ein Embargo wäre ein „systemischer Schock“ für Russland. Es

Anne Will: Was ist uns das Klima wert? | 19.09.2021

27799
241
00:04:16
20.09.2021

Noch eine Woche bis zur Wahl - was ist uns das Klima wert? 🤍 Der Umgang mit der Klimakrise ist auch bei der Bundestagswahl ein wichtiges Thema. Umfragen zeigen, dass die meisten Wählerinnen und Wähler Maßnahmen zum Klimaschutz befürworten - weniger aber Verzicht und Einschränkungen. Wessen Parteiprogramm enthält praktikable und finanzierbare Vorschläge? Welche neuen Kosten kommen auf die Bürgerinnen und Bürger zu und welche Auswirkungen hat das auf die Wirtschaft? Sind Deutschlands Klimaziele sozialverträglich zu erreichen? Alle Sendungen: 🤍 Gäste: Volker Bouffier (CDU, Stellvertretender Parteivorsitzender und Ministerpräsident in Hessen) Saskia Esken (SPD, Parteivorsitzende) Christian Lindner (FDP, Partei- und Fraktionsvorsitzender) Robert Habeck (Bündnis 90 / Die Grünen, Parteivorsitzender) Cerstin Gammelin (Stellvertretende Leiterin des Parlamentsbüros der "Süddeutschen Zeitung" in Berlin)

HITZIGE DEBATTE IM BUNDESTAG: Fehlbesetzung Habeck? "Er hat keine Ahnung von Wirtschaft" - Czaja

131926
1961
00:07:48
07.09.2022

HITZIGE DEBATTE IM BUNDESTAG: Fehlbesetzung Habeck? "Er hat keine Ahnung von Wirtschaft" - Czaja Habeck hatte am Dienstagabend in der ARD-Sendung "Maischberger" auf die Frage, ob er mit einer Insolvenzwelle am Ende dieses Winters rechne, geantwortet: "Nein, das tue ich nicht. Ich kann mir vorstellen, dass bestimmte Branchen einfach erstmal aufhören zu produzieren." Als Beispiel nannte er Blumenläden, Bioläden und Bäckereien, weil diese Läden "darauf angewiesen sind, dass die Menschen Geld ausgeben". Solche Betriebe hätten dann wirkliche Probleme, weil es eine Kaufzurückhaltung gebe. "Dann sind die nicht insolvent automatisch, aber sie hören vielleicht auf zu verkaufen", sagte Habeck. #bundestag #akw #energie Der WELT Nachrichten-Livestream 🤍 Abonniere den WELT YouTube Channel 🤍 Die Top-Nachrichten auf WELT.de 🤍 Unsere Reportagen & Dokumentationen 🤍 Die Mediathek auf WELT.de 🤍 WELT Nachrichtensender auf Instagram 🤍 WELT auf Instagram 🤍 In eigener Sache: Wegen des hohen Aufkommens unsachlicher und beleidigender Beiträge können wir zurzeit keine Kommentare mehr zulassen. Danke für Eurer Verständnis - das WELT-Team Video 2022 erstellt

GEOPOLITISCHE OFFENSIVE: Wie Habeck deutsche Energieinteressen in Afrika sichern will

14777
85
00:01:53
05.12.2022

Wirtschaftsminister Habeck ist nach Namibia geflogen. Es geht um Wasserstoff. Die frühere deutsche Kolonie soll ein wichtiger Lieferant werden. "Grüner"-Wasserstoff aus Wind- und Solarenergie in der Wüste. Bereits im Flieger erläuterte Habeck seine Pläne. Schon vor der Reise hatte der Minister Industrieunternehmen milliardenschwere Subventionen versprochen, wenn sie die Produktion auf erneuerbare Energien, vor allem Wasserstoff, umstellen. #habeck #namibia #afrika Abonniere den WELT YouTube Channel 🤍 WELT DOKUS Channel 🤍 WELT Podcast Channel 🤍 Kurznachrichten auf WELT Netzreporter Channel 🤍 Der WELT Nachrichten-Livestream 🤍 Die Top-Nachrichten auf WELT.de 🤍 Die Mediathek auf WELT.de 🤍 WELT Nachrichtensender auf Instagram 🤍 WELT auf Instagram 🤍 In eigener Sache: Wegen des hohen Aufkommens unsachlicher und beleidigender Beiträge können wir zurzeit keine Kommentare mehr zulassen. Danke für Eurer Verständnis - das WELT-Team Video 2022 erstellt

Ricarda Lang (Bündnis ‘90/Grüne) und Thorsten Frei (CDU) im Gespräch | maischberger

100001
449
00:24:53
30.06.2022

Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (B‘90/Die Grünen) warnt vor Energie-Drosselungen im Herbst und Winter. Können Kohlekraftwerke die Versorgungslücke schließen? Sollten die AKW-Laufzeiten verlängert werden? Darüber diskutieren die Parteivorsitzende der Grünen Ricarda Lang und der Parlamentarische Geschäftsführer der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Thorsten Frei. CDU-Politiker Frei spricht sich für eine temporäre Verlängerung der drei sich noch am Netz befindenden Atomkraftwerke aus. Grundsätzlich finde er den Ausstieg aus der Kernenergie richtig, so Frei. Doch für die kurzfristigen Energieversorgungsengpässe brauche es die Atomkraft als Übergangslösung: „Zunächst müssen wir die Probleme des nächsten Winters lösen – da werden wir mit den Erneuerbaren allein nichts erreichen können“, erklärt Frei. Sicherheitsprobleme sehe er nicht. Ricarda Lang plädiert dafür, konsequent auf erneuerbare Energie zu setzen. Mit dem Ausrufen der Alarmstufe 2, was die Gasversorgung angehe, sei bereits ein großer Schritt getan. Zudem habe man den Ausbau erneuerbarer Energien beschleunigt, des Weiteren werde die Industrie mit Anreizen zum Gassparen angehalten. Jeder könne Energie sparen, dabei sei jedoch auf soziale Gerechtigkeit zu achten, so Lang. Gemeinsam könne man so Putins Versuch, Europa zu spalten, „ein Stoppschild entgegenhalten“. Ricarda Lang sprach sich außerdem für eine mögliche Verlängerung des 9-Euro-Tickets aus, sofern es wirklich positive Anreize für klimafreundliches Verhalten setze. Hierfür müssten jedoch noch die entsprechen Daten ausgewertet werden. Die Grünen-Politikerin spricht von einem „Riesen-Erfolg“: „Dass die Leute es annehmen, dass es funktioniert, das haben wir ja gesehen.“ Thorsten Frei kritisiert, dass Bewohner ländlicher Räume, die nicht auf den ÖPNV umsteigen können, von dieser Entlastungsmaßnahme der Bundesregierung nicht profitieren würden. Auch den Tankrabatt sieht Frei nicht als Erfolg an. Zur ganzen Sendung vom 29.06.2022 geht es hier: 🤍 Alle Sendungen in der ARD-Mediathek: 🤍 Außerdem zu Gast waren: Hanna Polonska (Butscha-Überlebende) Eckart von Hirschhausen (TV-Moderator und Arzt) Sabine Adler („Deutschlandfunk“-Journalistin) Rainer Hank (Wirtschaftsjournalist und „FAS“-Kolumnist) Twitter: 🤍 #maischberger #energieversorgung #atomkraft #kernkraft #grüne #cdu

PUTINS KRIEG: "Er kann das nicht mehr lange durchhalten!" - Robert Habeck I WELT Dokument

416028
4250
00:06:22
02.06.2022

PUTINS KRIEG: "Er kann das nicht mehr lange durchhalten!" - Robert Habeck I WELT Dokument Russland wird wegen Sanktionen nach Worten von Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck wirtschaftlich bald am Ende sein. Zwar könne Präsident Wladimir Putin die Armee vielleicht noch über heimische Produkte wie Öl oder Weizen versorgen, sagte der Grünen-Politiker am Donnerstag in der Haushaltsdebatte des Bundestages. Die Wirtschaft des Landes breche aber dramatisch ein. "Er kann das nicht mehr lange durchhalten." Er könne von den Öl- oder Gas-Einnahmen sich wegen der Sanktionen faktisch nicht mehr kaufen. "Es fehlen Sicherheitsupdates für die Flugzeuge mit der Konsequenz, dass die Flugzeuge bald am Boden bleiben." Auch der Handel mit neutralen oder gar prorussischen Ländern gehe deutlich zurück. "Die Zeit arbeitet nicht für Russland, sie arbeitet gegen Russland." Es sei zwar beschämend, dass Deutschland immer noch russische Energie kaufe. Aber am Druck auf Russland habe die deutsche Wirtschaft und die deutsche Bevölkerung dennoch einen wesentlichen Anteil. Sie trage dies etwa über die hohen Energiepreise mit. #ukraine #russland #putin #habeck Der WELT Nachrichten-Livestream 🤍 Abonniere den WELT YouTube Channel 🤍 Die Top-Nachrichten auf WELT.de 🤍 Unsere Reportagen & Dokumentationen 🤍 Die Mediathek auf WELT.de 🤍 WELT Nachrichtensender auf Instagram 🤍 WELT auf Instagram 🤍 In eigener Sache: Wegen des hohen Aufkommens unsachlicher und beleidigender Beiträge können wir zurzeit keine Kommentare mehr zulassen. Danke für Eurer Verständnis - das WELT-Team Video 2022 erstellt

Aufgepasst, Habeck: BILD erklärt „Insolvenz“

154654
5042
852
00:02:03
08.09.2022

Hat es das schon einmal gegeben? Der deutsche Wirtschaftsminister weiß nicht, was Insolvenz bedeutet. Das hat Robert Habeck (53, Grüne) gestern Abend bei Sandra Maischberger im TV unter Beweis gestellt. Ganz Deutschland schüttelt seitdem den Kopf. Pikant: Nicht nur die Opposition macht sich über Robert Habeck lustig, fordert mitunter seinen Rücktritt. Auch die Koalitionäre innerhalb der Ampel sind entsetzt. BILD möchte dem Wirtschaftsminister helfen und erklären ihm, was „insolvent“ bedeutet. #Habeck #Insolvent #insolvenz 🔴 BILD IM TV Hol dir unseren News-Sender auf deinen Fernseher – täglich mehrere Stunden Live-Programm! 📺 Eine Anleitung für dein TV-Gerät findest du hier: 🤍 📡 Neuer Service für Sat-Empfänger – die Senderliste mit BILD TV zum Download: 🤍 ➡️Weitere Infos unter 🤍 🍿 Unser BILD LIVE Sendeplan: 🤍 🖥 Der Web-Live-Stream: 🤍 📲BILD auf Telegram: 🤍 📰 Unser Newsletter zum Ukraine-Krieg. Hier abonnieren: 🤍 ❤️ Der Krieg in der Ukraine bedroht Millionen Kinder – wir helfen, bitte hilf auch du! Alle Infos hier: 🤍 🎧 Unsere Podcasts auf Youtube: 🤍 🎥 Die besten Dokus mit BILDplus gibt's hier: 🤍 🎥 Wettmanipulation! Betrug! Obdachlosigkeit! Knast!: VERZOCKT – Wie ein Spielsüchtiger ALLES verlor: 🤍 🎥 „Heroin in Berlin“ – Das Gift aus der U-Bahn | Die exklusive Reportage: 🤍 🎥 V-Mann „Miami Gianni“ packt aus: Undercover zwischen Zuhältern, Rockern und Clans – 🤍 🎥 „Ich will deine Herrin sein! Junge Dominas in Aktion!“ – Aurora Nia Noxx schult die Dominas von morgen 🤍 🎥 „Der Schneekönig“ – Vom Polizistensohn zum Drogen-Boss: Der deutsche Pablo Escobar erzählt jetzt ALLES 🤍 📲 Unseren Moderatoren und Kommentatoren: Thomas Kausch: 🤍 Sandra Kuhn: 🤍 Patricia Platiel: 🤍 Kai Weise: 🤍 Felicia Pochhammer: 🤍 Nena Schink: 🤍 Claus Strunz: 🤍 Paul Ronzheimer: 🤍 Filipp Piatov: 🤍 Jan Schäfer: 🤍 Impressum: 🤍 #bild #bildtv #bildlive #news #nachrichten

Razzia bei Reichsbürgern und Fachkräfte-Zuwanderung: Innenministerin Nancy Faeser | maischberger

21214
159
00:24:21
08.12.2022

Razzia bei den Reichsbürgern: Dutzende Festnahmen erfolgten in einem der größten Anti-Terroreinsätze in der Geschichte der Bundesrepublik. Wie konkret waren die Umsturzpläne? Außerdem: Neue Zuwanderungsregeln, ein reformiertes Staatsbürgerschaftsrecht und Chancen auf ein Bleiberecht für langjährig geduldete Ausländer. Die Ampel will einen Neuanfang in der Migrationspolitik. Helfen die Reformen gegen den Fachkräftemangel? Oder fördern sie illegale Einwanderung? Im Studio bei Sandra Maischberger: die Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD). Nach der Razzia gegen Reichsbürger macht Faeser im Gespräch klare Ansagen zu Konsequenzen. Die ergriffenen Maßnahmen seien erst der Anfang, so die Innenministerin: „Jetzt fängt die eigentliche Arbeit erst an. Da wird es mit Sicherheit noch Kontaktpersonen geben“, betont sie. Zur Brisanz des Einsatzes sagt Faeser: „Was es so gefährlich macht, ist, dass es einen militärischen Arm davon gab – und das mit Menschen, die früher tatsächlich in der Bundeswehr waren.“ Einige Festgenommene Personen sollen der Bundeswehr-Eliteeinheit Kommando Spezialkräfte (KSK) angehört haben. Faeser betont, solche Extremisten müssten aus dem öffentlichen Dienst entfernt werden: „Ich bin gerade dabei, das Disziplinarrecht zu verändern, damit wir solche Verfassungsfeinde schneller loswerden.“ Wer Umsturzphantasien hege, habe im öffentlichen Dienst nichts zu suchen, bekräftigt die SPD-Politikerin. Künftig sollte es möglich sein, solche Beamten durch einen Verwaltungsakt zu entfernen. Die Beweislast liege dann bei den Betroffenen. Faeser fordert darüber hinaus eine noch stärkere Kontrolle von Bundeswehr und Bundespolizei. Zu Thema erleichterte Einwanderung von Fachkräften sagt Faeser: „Wir schaffen das modernste Einwanderungsrecht Europas.“ Die Umsetzung solle im kommenden Jahr erfolgen: „Ich hoffe, dass wir im Sommer durch sind", erklärt Faeser. Dann sei das Gesetz hoffentlich in Kraft und ein konkreter Plan für die Umsetzung erarbeitet. Auf die Frage, ob sie für als Ministerpräsidentinkandidatin für Hessen kandidieren wolle, antwortet Faeser nicht – die Entscheidung werde im Februar gefällt, so die Bundesinnenministerin. Zur ganzen Sendung vom 07.12.2022 geht es hier: 🤍 Alle Sendungen in der ARD-Mediathek: 🤍 Außerdem zu Gast waren: Johannes Vogel (Generaldirektor Naturkundemuseum Berlin) Arved Fuchs (Polarexperte und Autor) Tina Hassel (ARD-Hauptstadtstudio) Micky Beisenherz (Moderator und Kolumnist) Hannah Bethke (Zeit Online) Twitter: 🤍 #maischberger #Innenministerin #Faeser #Migration #Staatsbürgerschaft

INSOLVENZRECHTLER ZU HABECK: "Das ist wirtschaftlich völlig sinnlos – realitätsfremd"

64115
707
00:04:46
07.09.2022

INSOLVENZRECHTLER ZU HABECK: "Das ist wirtschaftlich völlig sinnlos – realitätsfremd" Eine Aussage von Wirtschaftsminister Habeck zur Frage einer möglichen Insolvenzwelle am Ende des Winters sorgt für scharfe Kritik nicht nur bei der Opposition. Auch der Insolvenzrechtler Prof. Fissenewert sieht diese Aussage kritisch und unrealistisch. #habeck #insolvenz #wirtschaftsminister Der WELT Nachrichten-Livestream 🤍 Abonniere den WELT YouTube Channel 🤍 Die Top-Nachrichten auf WELT.de 🤍 Unsere Reportagen & Dokumentationen 🤍 Die Mediathek auf WELT.de 🤍 WELT Nachrichtensender auf Instagram 🤍 WELT auf Instagram 🤍 In eigener Sache: Wegen des hohen Aufkommens unsachlicher und beleidigender Beiträge können wir zurzeit keine Kommentare mehr zulassen. Danke für Eurer Verständnis - das WELT-Team Video 2022 erstellt

AIWANGER KEILT GNADENLOS GEGEN HABECK: Grüne wollen Deutschland "deindustrialisieren" WELT #Shorts

168093
8042
00:01:00
07.09.2022

Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) warf Habeck "Realitätsverweigerung" vor. Auch er sei kein Freund der Atomkraft, aber: "In der Not muss man jetzt eben mit dem Teufel tanzen." #bayern #wirtschaft #aiwanger Der WELT Nachrichten-Livestream 🤍 Abonniere den WELT YouTube Channel 🤍 Die Top-Nachrichten auf WELT.de 🤍 Unsere Reportagen & Dokumentationen 🤍 Die Mediathek auf WELT.de 🤍 WELT Nachrichtensender auf Instagram 🤍 WELT auf Instagram 🤍 In eigener Sache: Wegen des hohen Aufkommens unsachlicher und beleidigender Beiträge können wir zurzeit keine Kommentare mehr zulassen. Danke für Eurer Verständnis - das WELT-Team

Angriffskrieg auf die Ukraine: Außenministerin Annalena Baerbock | maischberger. die woche

67913
833
00:20:36
31.03.2022

Joe Bidens Aussage, Putin könne nicht an der Macht bleiben, sorgte für viel Aufsehen. Sofort wurde diskutiert, ob die USA einen Sturz des russischen Präsidenten anstrebten. Könnte eine solche Aussage Joe Bidens den Krieg in der Ukraine weiter anheizen? Im Gespräch mit Sandra Maischberger: die Bundesaußenministerin Annalena Baerbock. Baerbock betont im Interview, dass Deutschland für Sicherheitsgarantien für die Ukraine bereitstehe, wenn der russische Angriffskrieg vorbei sei: "Wenn es Garantien braucht, dann wird auch Deutschland da sein und Garantien geben. Wir stehen in voller Solidarität zu 100 Prozent an der Seite der Ukraine", so die Bundesaußenministerin. Baerbock betonte jedoch auch, dass man nicht davon ausgehen könne, dass die Gespräche zwischen der Ukraine und Russland vor einem Durchbruch stünden. Sehr kritisch betrachtet Baerbock außerdem die Meldung Russlands, man wolle die Kampfhandlungen bei Kiew zurückfahren und Truppen abziehen. Man könne den Ankündigungen Russlands derzeit gar nicht trauen: "Die haben auch versprochen, dass sie keine humanitären Korridore mehr bombardieren - und es findet weiterhin statt", so Baerbock. Darüber hinaus betont Baerbock, die Bundesregierung tue alles dafür, damit der Krieg nicht nach Deutschland komme. Sie weist darauf hin, das der Krieg mitten in der Ukraine stattfinde und erklärt: "wir müssen alles dafür tun, dass auch die ukrainischen Kinder in Frieden leben können". Zur ganzen Sendung vom 30.03.2022 geht es hier: 🤍 Alle Sendungen in der ARD-Mediathek: 🤍 Außerdem zu Gast waren: Norbert Röttgen, CDU (Außenpolitiker) Oskar Lafontaine (Mitbegründer der Linkspartei) Petra Gerster (Journalistin und Fernsehmoderatorin) Ulrike Herrmann („taz“) Rainer Hank („Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“) Facebook: 🤍 Twitter: 🤍 #maischberger #Russland #Ukraine #Putin #Krieg #NATO

Marie-Agnes Strack-Zimmermann (FDP) und Alice Weidel (AfD) im Gespräch | maischberger

1687333
17400
00:27:51
21.09.2022

Soll Deutschland Offensivwaffen in die Ukraine liefern? Schaden die Sanktionen gegen Russland auch Deutschland? Und braucht es Friedensverhandlungen mit Putin? Darüber streiten bei Sandra Maischberger: Die AfD-Fraktions- und Parteivorsitzende Alice Weidel und die Vorsitzende des Verteidigungsausschusses im Bundestag, Marie-Agnes Strack-Zimmermann von der FDP. Alice Weidel erklärt, dass es „nicht im deutschen Interesse sein könne, militärisch in den Krieg in der Ukraine einzugreifen.“ Dies könne einen 3. Weltkrieg provozieren. Deshalb hält sie auch die geforderte Lieferung von Kampfpanzern für den „völlig falschen Weg.“ Marie-Agnes Strack-Zimmermann hingegen stellt klar: „Putin hat diesen Krieg ausgelöst. Er ist ein Kriegsverbrecher.“ Der Krieg wende sich gegen die wertebasierte westliche Welt. Man hätte bereits 2015 auf die Angriffe Russlands in der Ostukraine besser reagieren müssen – heute müsse man daraus die Lehren ziehen. Weidel hingegen fordert „sofort Friedensverhandlungen.“ Es sei eine „hochgefährliche Situation“, in die die Bundesregierung Deutschland „bringen wolle.“ Zur Reise einiger AfD-Abgeordneter in die russisch besetzten Gebiete in der Ostukraine sagt sie: „Die Abgeordneten wollten sich ein objektives Bild der Lage machen.“ Die Reise sei jedoch kein Parteiauftrag gewesen. Insofern sei sie froh, dass die Abgeordneten zurückkehren wollen. Auch für Wirtschaftsbeziehungen mit Russland spricht sich die Parteivorsitzende der AfD aus. Strack-Zimmermann hingegen stellt klar: „Das Völkerrecht ist eindeutig.“ Dieses erlaube es, angegriffenen Staaten Unterstützung zu senden. Auch Waffenlieferungen würden dazuzählen. Zur ganzen Sendung vom 20.09.2022 geht es hier: 🤍 Alle Sendungen in der ARD-Mediathek: 🤍 Außerdem zu Gast waren: Wolfgang Ischinger (Botschafter a.D. und Präsident des Stiftungsrates der Münchener Sicherheitskonferenz) Oliver Kalkofe (Comedian und Schauspieler) Gabor Steingart („The Pioneer“) Kerstin Palzer („ARD-Hauptstadtstudio“) Twitter: 🤍 #maischberger #Ukraine #Russland

Rede von Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (B'90/Grüne) am 08.04.22

12736
172
00:09:21
08.04.2022

Rede von Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (B'90/Grüne) am 08.04.2022 vor dem Bundesrat.

Wirtschaftsminister Habeck über die Energiekrise

23341
246
232
00:46:41
04.10.2022

Hohe Preise, mögliche Blackouts: Die Energiesorgen drängen den Klimaschutz in den Hintergrund. Was tun? Statements zur Energiepolitk von Wirtschaftsminister Robert Habeck, dem Chef von RWE und der NRW-Wirtschaftsministerin - jetzt im Livestream.

Назад
Что ищут прямо сейчас на
maischberger die woche habeck кипрей заготовка 滑行 Ballermann Galaxy A32 vs Poco X3 scrapthisjunk.com Jaipur Hindi news 李敖 phone 1 brookhaven rp закупаемся продуктами Ghana 강론 影像 fakir ailesi заброшенный остров all black necrosword 껍질 заказ с китая идеи для дачи